Lektion 1 Nutzung neuer Medien – hilfreiche Strategien

Nutzung der Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) zur Förderung des Wohlbefindens

In Frankreich wurde die Wirksamkeit von Online-Initiativen während der ersten Coronaphase mit sehr positiven Ergebnissen für Personen mit psychischen Problemen bewertet. Dazu gehören Online-Tools, Selbsthilfe-Apps und –Inhalte, Telekonsultation, Escape Games, kurze Einführungen in Wellness-Techniken, immersive oder Virtual-Reality-Programme.

  • Eine Untersuchung von Seabrook und Kollegen (2016) zeigte, dass der Zugang zu mehr Online-Unterstützung das Ausmaß von Depressionen und Ängsten bei Kindern und Jugendlichen verringert. Obwohl, wie oben erwähnt, die Nutzung sozialer Medien mit Depressionen in Verbindung gebracht wurde, können soziale Medien auch genutzt werden, um die psychische Gesundheit von Jugendlichen zu fördern, Beziehungen zu neuen und bestehenden Freunden online zu stärken, Gefühle der Isolation und Einsamkeit zu verringern, ihre Gefühle leichter auszudrücken und Unterstützung von anderen zu erhalten.

    Lehrkräfte können diese Informationen nutzen, um gezielt darüber aufzuklären, wie man soziale Medien nutzen kann, um in einsamen Zeiten (z. B. bei Krisen im Gesundheitswesen, Kriegen usw.) die psychische Gesundheit durch Kontakt mit anderen zu verbessern.
  • Während der Pandemie haben viele Länder Nachrichtendienste für Lehrer, Schüler und Eltern eingeführt. In Chile führte die Stiftung Sumate, ein Netzwerk von Schulen des zweiten Bildungswegs, ein Programm ein, um den Schülern über WhatsApp und soziale Medien weiterhin emotionale Unterstützung und Kontinuität in der Ausbildung zu bieten. In Ghana wurde vor kurzem ein SMS-Programm eingeführt, um das Engagement der Eltern in Bildungsaktivitäten zu verbessern und die Gleichstellung der Geschlechter in der Bildung zu fördern, indem Nachrichten zur Förderung der Bildung von Mädchen verbreitet und einige gängige Stereotype über Geschlechterrollen angesprochen wurden.
  • Eine Untersuchung über den Einsatz von Bildungstechnologie (EdTech) ergab, dass technologiegestützte Verhaltensmaßnahmen, insbesondere solche, die von Lehrern durchgeführt werden, das psychosoziale Wohlbefinden der Schüler fördern, ihnen das Gefühl geben, mehr mit ihrer Gemeinschaft verbunden zu sein, und sehr kosteneffizient sind
  • Von Lehrern genutzte EdTech Pädagogik kann auch das psychosoziale Wohlbefinden der Schüler fördern, da sie die Kommunikation mit lokalen Gemeinschaften sowie mit der Weltbevölkerung ermöglicht und oft ein gewisses Element von Spiel und Freizeitaktivitäten beinhaltet.

Das Schweigen über psychische Gesundheit brechen, die Stigmatisierung beenden

Ein weiterer positiver Trend, der sich in dieser turbulenten Zeit aus der Not heraus entwickelt hat, ist die erneute Betonung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern. Um die Eltern mit ins Boot zu holen und sie in die Lage zu versetzen, ihre Kinder so gut wie möglich zu unterstützen, wurden Orientierungshilfen und Sensibilisierungsinstrumente geschaffen, die zur Entstigmatisierung der psychischen Gesundheit von Kindern beitrugen. Kampagnen zur öffentlichen Gesundheit sind u.a. #HealthyAtHome der WHO, die eine ganze Reihe von verständlichen Ratschlägen für Eltern und Menschen mit psychischen Problemen enthält.