Lektion 5 Bedenken gegenüber Eltern äußern

Als Fachkraft kann es vorkommen, dass Sie bei den Eltern Bedenken über das Verhalten, das Wohlbefinden oder die Entwicklung eines Kindes ansprechen müssen.

Ein Problemlösungsansatz wird Ihnen und den Eltern helfen, gemeinsam auf die Bedenken einzugehen. Dieser Ansatz beinhaltet:

  • die Identifizierung des Problems
  • ein Brainstorming zu möglichst vielen Lösungen
  • gemeinsame Abwägung von Vor- und Nachteilen
  • Entscheidung für eine Lösung, die ausprobiert werden soll
  • Umsetzung der Lösung in die Praxis
  • Überprüfung der Lösung nach einer gewissen Zeitspanne.

Einer der Schlüssel zu diesem Ansatz ist es, über Probleme zu sprechen, wenn sie auftauchen. Probleme verschwinden in der Regel nicht von selbst. Und wenn Sie Probleme erst aufstauen lassen, wird es immer schwieriger, sie zu lösen.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie diesen Ansatz in die Tat umsetzen können:

  • Bereiten Sie sich auf Gespräche über schwierige Themen vor. Eltern können sich durch diese Gespräche aufgeregt und gestresst fühlen. Außerdem sollten Sie sich im Voraus zu überlegen, was Sie sagen müssen und wie Sie es am einfühlsamsten und respektvollsten ausdrücken können.
  • Versuchen Sie einen Termin zu vereinbaren, zu dem die Eltern gut verfügbar sind. Wenn Sie z. B. eine Kinderbetreuerin oder ein Lehrer sind, könnte dies zu den Abhol- und Bringzeiten sein. Es kann aber auch sinnvoll sein, die Eltern tagsüber anzurufen.
  • Besprechen Sie das betreffende Verhalten, ohne zu urteilen. Konzentrieren Sie sich auf die Fakten und darauf, ob das Verhalten angemessen ist. Z.B.: “Ben hat an die Wand gemalt und gesagt, dass ein anderes Kind das getan hat. Dieses Verhalten ist nicht in Ordnung”.
  • Erklären Sie, was zu dem Verhalten beitragen könnte. Dies kann Ihnen und den Eltern helfen, herauszufinden, wie man das Verhalten ändern kann. Z.B.: “Der Schulanfang kann eine Herausforderung sein. Kinder haben oft Angst, in Schwierigkeiten zu geraten”.
  • Erkundigen Sie sich, was die Eltern über das Thema denken. Denken Sie daran, dass die Vorstellungen darüber, was angemessen ist, von Kultur zu Kultur oder von Kontext zu Kontext unterschiedlich sein können. Z.B.: “Wie geht Ihre Familie damit um, wenn Kinder nicht die Wahrheit sagen?
  • Bieten Sie realistische Strategien an, die für jede Familie geeignet sind. Wenn ein Kind z.B. neue Freunde finden muss, aber in der Öffentlichkeit gestresst ist, könnten die Eltern damit beginnen, andere Kinder zu Hause zum Spielen einzuladen.