Übungen

Übung 1

Ihre Studentin Anna, die sich von einer Essstörung erholt, ist gerade aus dem Unterricht gerannt, weil sie den Inhalt angreifend fand. In der Klasse war eine Diätassistentin zu Gast, die über Diäten, Körperbild und gesunde Ernährung sprach, als ein Mitstudent eine implizit beleidigende Bemerkung über Gewicht und Body-Mass-Index machte. Dies löste bei Anna einen Schock aus, der sie veranlasste, aus dem Klassenzimmer zu rennen. Auch Sie verlassen den Unterricht, um nach ihr zu sehen, und finden sie mit besorgtem Gesichtsausdruck auf dem Flur auf und ab gehend.

Welche der folgenden Optionen sind in diesem Fall die richtige Antwort?

A. Ich dachte, du hättest dich von deiner Essstörung erholt. Warum stört dich das?

B. Mir ist aufgefallen, dass du aus der Klasse gerannt bist, nachdem dein Mitschüler diese unsensible Bemerkung gemacht hat. Willst du darüber reden, wie du dich fühlst, oder brauchst du Zeit für dich?

C. Komm zurück in den Unterricht, du willst doch nicht alles verpassen und in Rückstand geraten.

Übung 2

Fallbeispiel

  • Suzies (13 Jahre alt) Mutter starb vor einem Jahr an Covid-19, und Suzie hat es in der Schule immer noch schwer. Manchmal scheint sie temperamentvoll zu sein und mit ihren Klassenkameraden auf dem Schulhof zu spielen, während sie ein anderes Mal sichtlich berührt und emotional wird und sich von Aktivitäten und sozialen Interaktionen zurückzieht. Suzie hat Schwierigkeiten, nachts zu schlafen und sich in der Schule zu konzentrieren. Letzte Woche haben Sie Suzie im Unterricht beim Weinen erwischt. Im Gespräch mit Ihnen erzählte sie Ihnen, dass sie sehr traurig ist und sich auch schuldig fühlt, wenn sie mit ihren Mitschülern während der Pausen Spaß hat. Sie sagte, sie vermisse ihre Mutter und es falle ihr schwer, mit der Schule zurechtzukommen.

Wie würden Sie auf Suzie reagieren?