Lektion 3 Moderation von effektiven Gruppendiskussionen

Um effektive Gruppendiskussionen zu ermöglichen, müssen Sie sich der gängigen
Reaktionen auf Traumata bewusst sein

https://store.samhsa.gov/sites/default/files/d7/priv/sma12-4732.pdf

Um effektive Gruppendiskussionen zu ermöglichen, müssen Sie wissen, welche Schüler:innen Schwierigkeiten haben und ihre Bewältigungsmechanismen beobachten:

Beobachten Sie

Verhalten der Schüler:innen, emotionale Reaktionen & Achten Sie auf Symptome von übermäßiger Angst, Verzweiflung, Traurigkeit und Rückzug von Aktivitäten und Gleichaltrigen.

Hören Sie

Was die Schüler in der Klasse teilen und Informationen sammeln, um ihre Probleme und Bedürfnisse zu erkennen. Erkundigen Sie sich, ob sie ihre Sorgen mit ihren Eltern/Betreuungspersonen besprochen haben.

Weitere Unterstützung einbeziehen

Besprechen Sie Ihre Bedenken mit den Eltern und stellen Sie den Kontakt zu den zuständigen Stellen für psychische Gesundheit her, z. B. zu einem Berater, einer Beratungsstelle usw.

https://childmind.org/topics/covid-kids-mental-health-challenges/#covid-and-mental-health-challenges

Traumata und kulturelle Unterschiede berücksichtigen, um proaktiv Beziehungen und ein Gemeinschaftsgefühl aufzubauen

Nutzen Sie Kreise, Gruppen und andere traumainformierte, heilungszentrierte, kulturell ansprechende Prozesse, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Gefühle mitzuteilen, Beziehungen aufzubauen und Probleme zu lösen,

Wenn es ein Fehlverhalten gibt, spielen Sie eine aktive Rolle bei der Beseitigung des Fehlverhaltens und der Wiederherstellung der Dinge

Vermittlung und Modellierung von Fähigkeiten zur Heilung, Problemlösung und Konfliktbewältigung im Klassenzimmer oder im Bildungsbereich

Lehrkräfte und andere Pädagogen sollten in Erwägung ziehen, während Gruppendiskussionen Achtsamkeit zu praktizieren. In den anderen Modulen finden Sie schrittweise Anleitungen und praktische Hilfsmittel, wie Sie Achtsamkeit im Unterricht mit Schüler:innen praktizieren können.

Dieses Foto von Unbekannter Autor ist lizenziert unter CC BY

https://resilientpreschools.eu/wp-content/uploads/2021/08/RESILIENT-PRESCHOOLS_Toolkit-for-Preschool-Teachers_after-experts-1.pdf

Religiöse und kulturelle Implikationen der Achtsamkeit

Pixabay.com
https://transformingeducation.org/resources/mindfulness-toolkit/

Einige Schüler:innen oder Familien könnten sich gegen die mit Achtsamkeit verbundenen Praktiken aussprechen, weil sie glauben, dass diese ihre religiösen Traditionen beeinträchtigen oder bestimmte religiöse Überzeugungen (z. B. den Buddhismus) fördern. Seien Sie sensibel für diese Bedenken, aber wiederholen Sie, dass Achtsamkeit auf eine Weise gelehrt werden kann, die keine religiöse, spirituelle oder metaphysische Dimension hat (Kabat-Zinn, 2003). Die Praxis der Achtsamkeit findet sich tatsächlich in fast allen klassischen Traditionen und Philosophien der Welt, und die Motivation und Rechtfertigung für ihre Einführung in die Ausbildung liegt in der medizinischen Wissenschaft begründet